Seit Juli 1950 besteht die Städtepartnerschaft mit der an der englischen Südküste (nahe der Isle of Wight) gelegenen Hafenstadt Portsmouth.

Zu Portsmouth gibt es schon seit über 20 Jahren schwul-lesbische Verbindungen. Angefangen hatte alles 1986 (Galerie), als die damalige Schwulen-, Bi- & Lesbengruppe der Uni mit einer kleinen Delegation der englischen Partnerstadt einen Besuch abstattete.

Nach diversen einzelnen Privatbesuchen konnten wir hier erstmalig 1999 zur Veranstaltungsreihe "Ein Blick zu anderen Ufern" Vertreter aus Portsmouth (und Vilnius) begrüßen. Gleich mit einer ganzen Busladung von Lesben und Schwulen brachen wir dann im Jahr darauf von Duisburg nach Portsmouth auf (2000 (Galerie)).

Studententour nach Portsmouth 1986

Die Lesben-, Bi- und Schwulengruppe an der Uni-GH-Duisburg (heute: Universität Duisburg-Essen) hattezur Gruppe am Politechnikum in Portsmouth Kontakte geknüpft. Kurzentschlossen fanden sich im Frühjahr 1986 auch 6 Schwule zu einem Kennenlernbesuch in Portsmouth zusammen. Hin- (und wieder zurück) ging´s über London per Flieger.

Neben einem Filmabend mit "Another Country" im Polytechnikum und einer großen Travestieshow im damals einzigen Pub war der Empfang zum Tee beim Bürgermeister herausragend. Die zweite Hälfte der 8-tägen Tour genossen wir dann in der freakigen Szene der Metropole London. Beeindruckend besonders: die riesige Disco Heaven, das neu eröffnete Lesben- und Schwulenzentrum (man/frau staune! Das trotz der frisch durchgepeitschten Anti-Schwulengesetze in England) und erste Ansätze von offenen Szenelokalen (Cafés). Leider waren die Kontakte zur Politechnikum-Gruppe bald wieder eingeschlafen.

Von dieser Tour gibt es leider nur ein paar hübsche Aufnahmen.

Zum Vergrößern und Starten der Galerie bitte auf ein Bild klicken:

Copyright für alle Bilder: wulf@gay-web.info 1986

Gäste aus Portsmouth und Vilnius 1999 in Duisburg

Anfang 1999 hatte HoKuDu sich nach dem schwul-lesbischen Leben in den Partnerstädten Duisburgs umgesehen. Zu der Veranstaltungsreihe "Ein Blick zu anderen Ufern" im März 1999 hatte HoKuDu Vertreter von Lesben- und Schwulengruppen aus den Duisburger Partnerstädten eingeladen: Scott, Robert und eine Frau vom Gay Men´s Health Project aus Portsmouth sowie Eduardas und Vladimir von der LGL (Lithuanian Gay League) aus Vilnius. Die Städtepartnerschaft zu Lomé ruht aus politischen Gründen, zu Calais konnten wir leider keine Kontakte knüpfen und Wuhan ist halt irre weit entfernt.

Die Diskussionsrunde ermöglichte einen kleinen Einblick darin, wie Lesben und Schwule im England von 1999 lieben und leben, welche Auswirkungen die repressive Thatcher-Gesetzgebung hatte und teilweise zum Glück auch nicht hatte und welche Ziele bestanden. Von Vilnius wurde die ungleich schwierigere Situation für Lesben und Schwule und ihre Gruppen dargestellt. Die gesellschaftliche Entwicklung hinkte gegenüber der deutschen oder englischen um viele Jahre hinterher. Spontan wurden Unterstützungsaktionen gestartet. Insbesondere wurde kurzfristig für die HIV- und AIDS-Präventionsarbeit ein dickes Paket Kondome organisiert.

Mit dem Wappen von Duisburg nach Portsmouth 2000

Im Jahr 2000 ein Oster-Trip mit dem Reise-Bus "Wappen von Duisburg" nach Portsmouth. Die sagenhafte Zahl von 32 Schwulen (leider keine Lesben) u.a. aus 6 Duisburger Gruppen fand sich zu der Tour zusammen. Impressionen der Tour gibt es auf der Galerieseite.